Navigation
Malteser Schulsanitätsdienst

Schulsanitätsdienst- Was bringt das?

Sicherheit an der Schule
Der Schulsanitätsdienst ist ein wesentlicher Sicherheitsaspekt im Rahmen der  Erstversorgung. Die sanitätsdienstliche Absicherung in der Schule wird für Lehrer und Schüler deutlich verbessert. Entstandener Schaden wird durch schnelle und richtige Hilfeleistung begrenzt. Der Schulsanitätsdienst unterstützt das Lehrer-Kollegium im Bereich
der Prävention und Erstversorgung von Schulunfällen. Aus den Erfahrungen des Schulsanitätsdienstes können gezielt Unfallquellen in der Schule erkannt und beseitigt
werden.
Durch das Engagement im Schulsanitätsdienst und die Ausbildung in Erster Hilfe eignen sich die Schüler wichtige Schlüsselqualifikationen an, die sich im Umgang mit Mitschülern
sowie Lehrkräften widerspiegeln werden:

Soziales Lernen
Der Schulsanitätsdienst übernimmt in der Schule einen Teil Verantwortung für die Sicherheit der Mitschüler und Lehrer. In Notfällen verantworten die Schulsanitäter maßgeblich
das Wohlergehen ihrer Patienten und sie tragen Verantwortung für die ihnen zur Verfügung stehenden Räume, Geräte und Materialien.
Schulsanitäter werden ihren Mitschülern helfen, wenn diese Hilfe brauchen. Auch ihre Freizeit
werden sie mit „offeneren Augen“ für die Bedürfnisse ihrer Mitmenschen verbringen.Im Schulsanitätsdienst ist Integration eines der obersten Ziele. Helfen lernen kann und
darf jeder. Und es wird jedem geholfen, der Hilfe benötigt – unabhängig von Alter, Geschlecht, Nationalität, Religion oder Weltanschauung.
Durch ihr Auftreten in der (Schul-)Öffentlichkeit übernehmen Schulsanitäter eine Vorbildrolle,die zu bewusstem Handeln animiert.„Hände, die helfen, schlagen nicht“: Bei der Versorgung von Mitschülern mit Verletzungen
aus Gewalttätigkeiten erleben Schulsanitäter bewusst die Folgen mit Gewalt ausgetragener Konflikte und setzen sich damit auseinander.

Förderung von Handlungskompetenz
Bei Schulunfällen können Schulsanitäter aufgrund ihrer intensiven Aus- und Fortbildung kompetent helfen. Das Gefühl der Hilflosigkeit weicht.
Der Schulsanitätsdienst ermöglicht den Schülern, soziales Handeln innerhalb und außerhalb der Schule einzuüben. Starke Persönlichkeiten brauchen zur Konfliktregelung keine
Gewalt.

Persönlichkeitsentwicklung
Durch die Mitarbeit im Schulsanitätsdienst werden Selbstwertgefühl, Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen gefördert. Hemmschwellen und Berührungsängste werden abgebaut.
Die Schüler gewinnen Eindrücke über verschiedene Lebenssituationen anderer Menschen.Sie müssen sich mit Hilflosigkeit, Angst, Scham etc. auseinandersetzen.
Die Teilnahme am Schulsanitätsdienst ist freiwillig. Vor dem Engagement der Schüler steht also eine bewusste Entscheidung – auch eine bewusste Entscheidung, für die Schulgemeinschaft
Verantwortung zu übernehmen. Der Malteser Schulsanitätsdienst bietet dadurch einen ersten Berührungspunkt zu ehrenamtlichem und sozialem Engagement.

Weitere Informationen

Kein Raum für Missbrauch im Schulsanitätsdienst!

Schulsanitäter sind keine Krisenhelfer

Im Krisenfall an einer Schule sollten Schulsanitäter nicht zum Einsatz kommen. Hier ist Unterstützung durch in schulischer Krisenintervention ausgebildete Schulpsychologen
erforderlich. In solchen Fällen können diese gemeinsam mit Beratungs- und anderen Lehrern, die in schulischer Krisenintervention ausgebildet sind gemeinsam als Krisenteam
zum Einsatz kommen.

Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax Bank  |  IBAN: DE10370601201201200012  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7