Navigation
Malteser Schulsanitätsdienst

Schulsanitätsdienst - Fragen und Antworten

Welche Voraussetzungen sind an der Schule erforderlich?

In der Regel verfügt jede Schule bereits über die Voraussetzungen für einen Schulsanitätsdienst. Denn jede Schule hat aufgrund gesetzlicher Vorschriften eine Erste Hilfe-Ausstattung und einen Sanitätsraum mit Liege. Darüber hinaus benötigt ein Schulsanitätsdienst gerade in der Anfangszeit die Unterstützung durch Lehrer und Schulleitung, um Detailfragen wie z.B. Zugang zu den Räumen, Alarmierung während des Unterrichts etc. einvernehmlich zu lösen.

Wie ist der Schulsanitätsdienst organisiert?

Arbeitsgemeinschaften sind eine sehr geeignete Form der Organisation von Schulsanitätsdiensten. Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft wählen in jedem Schuljahr einen Sprecher sowie einen Stellvertreter als Leitung der AG. Betreut wird die Arbeitsgemeinschaft von einem Verbindungslehrer. Dieser steht den Schülern in organisatorischen Fragen zur Seite und hält den Kontakt zur Schulleitung.

Ein fester Ansprechpartner der Malteser besucht die Gruppe regelmäßig, berät in sanitätsdienstlichen Fragen und koordiniert die Aus- und Fortbildung der Schulsanitäter.Die Arbeitsgemeinschaft trifft sich regelmäßig, in der Anfangsphase im Idealfall wöchentlich oder 14-tägig.

Die Treffen der Arbeitsgemeinschaft dienen u.a. für

  • Absprachen zum Sanitätsdienst
  • Reflexion von Einsätzen beim Schulsanitätsdienst
  • Planung gemeinsamer Aktivitäten
  • Pflege der Ausstattung und Räume 
  • Vorbereitung und Durchführung von Projekten
  • Fortbildungen

Wer erstellt den Dienstplan?

In der Regel wird der Dienstplan durch den jeweiligen Leiter des Schulsanitätsdienstes erstellt, wobei es sich anbietet, die Planung im Rahmen der regelmäßigen Treffen gemeinsam mit den Schulsanitätern zu gestalten. Kürzere Laufzeiten (4-6 Wochen) haben sich bewährt, da so Klassenarbeiten, Klausuren und Klassenfahrten besser zu berücksichtigen sind. Der Aufbau eines Dienstplans ist abhängig vom Aufbau und der Größe des jeweiligen Schulsanitätsdienstes. Es bietet sich an, dass jeweils zwei ausgebildete und erfahrene Schulsanitäter mit einem „Neuling“, sozusagen als Praktikanten, für einen Tag oder eine Woche einen Bereitschaftsdienst übernehmen.

Wie alt müssen die Schüler sein?

Grundsätzlich ist ein Schulsanitätsdienst an jeder Schule und in jeder Altersstufe möglich. Viele Maßnahmen der Ersten Hilfe können auch Kinder einüben und im Notfall einsetzen. Bei jüngeren Schülern ist jedoch eine intensivere Begleitung durch Lehrkräfte erforderlich als bei älteren. Auch müssen der Einsatzbereich und das Vorgehen im Notfall auf die Fähigkeiten der Kinder abgestimmt sein.

Welche Räume werden benötigt?

Optimal ist, wenn sich der Sanitätsraum im Erdgeschoss befindet, um einen ebenerdigen Zugang für den Rettungsdienst zu ermöglichen. Er sollte Fenster haben, die geöffnet werden können, und über ein Waschbecken mit warmem und kaltem Wasser verfügen. Wünschenswert ist die Ausstattung mit einem halbamtsberechtigten Telefon, um gegebenenfalls einen Notruf absetzen zu können. Für die Treffen der Arbeitsgemeinschaft sollte zudem ein geeigneter Klassenraum zu den AG-Zeiten zur Verfügung stehen.

Welche Ausstattung wird benötigt?

Grundsätzlich ist die gesetzlich vorgeschriebene Ausstattung der Schule mit Erste Hilfe-Material, Sanitätsraum und Liege ausreichend. Wünschenswert ist jedoch eine größere Sanitätstasche, die ausschließlich dem Schulsanitätsdienst zur Verfügung steht. Für Schulveranstaltungen ist zudem eine Kennzeichnung der Schüler (z.B. mit Warnweste) empfehlenswert. Die Malteser beraten die Schule gerne bei sinnvollen Erweiterungen der Ausstattung und unterstützen bei der Beschaffung von Ausrüstung und Verbrauchsmaterial.

Wie funktioniert die Alarmierung?


Um eine schnelle und effektive Behandlung des Patienten durch den Schulsanitätsdienst im Bedarfsfall zu erhalten, sollten alle Personen, die sich regelmäßig in der Schule aufhalten, wissen, dass es den Schulsanitätsdienst gibt, welche Aufgaben er hat und wie er im Bedarfsfall zu erreichen ist. Für die Alarmierung gibt es verschiedene Möglichkeiten. Wichtig ist, dass das gewählte Alarmierungssystem bestimmte Anforderungen erfüllt:

  • einfach: Der Hilfesuchende muss den Schulsanitäter ohne viel Nachdenken erreichen können.
  • kostengünstig: Die Kosten für Anschaffung (Investition) und Unterhalt (feste Kosten) sowie die Kosten pro Alarmierung (variable Kosten) sollten kalkulierbar und möglichst niedrig bzw.kostenfrei sein.
  • schnell: Die Schulsanitäter müssen jederzeit während der gesamten Bereitschaftszeit ohne große Suche erreichbar sein.
  • sicher: Es muss gewährleistet sein, dass die Alarmierung die Schulsanitäter in jedem Fall erreicht.

Davon unabhängig lassen sich vier verschiedene Verfahren der Alarmierung unterscheiden:

  • Alarmierung durch Melder (Mitschüler laufen los und suchen die Schulsanitäter)
  • Alarmierung über Hausrufanlage
  • Alarmierung über Telefon (schnurlos; Handy)
  • Alarmierung über Funkgeräte

Um das für Ihre Schule geeignete System zu finden, beraten wir Sie gerne.

Was kostet der Schulsanitätsdienst?

Die Kosten und Zuschüsse für die Ausbildung der Schüler und das Material des Schulsanitätsdienstes sind von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Gerne beraten wir Sie über regionale Fördermöglichkeiten

Welche Ausbildung/Qualifikation erhalten die Schüler?

Die Schüler erhalten als Grundvoraussetzung für die Mitwirkung im Schulsanitätsdienst einen Erste Hilfe-Kurs. Die erfolgreiche Teilnahme wird durch die Malteser bescheinigtund kann beispielsweise für den Erwerb des Führerscheins genutzt werden. Durch regelmäßige Trainingseinheiten werden die Kenntnisse und Fähigkeiten der Schüler gefestigt und erweitert. Aufbauend auf dem Erste Hilfe-Kurs erhalten die Schüler eine Sanitätsausbildung für Schulsanitäter. Dieser Kurs kann nach Absprache außerhalb der normalen Schulzeiten, vorzugsweise an Wochenenden oder in einer wöchentlichen AG angeboten werden. Nach erfolgreichem Abschluss erhalten die ausgebildeten Schulsanitäter eine Urkunde als Qualifizierungsnachweis. Diese kann beispielsweise auch für den Lebenslauf bei einer Bewerbung genutzt werden. In regelmäßigen Abständen finden darüber hinaus bedarfsorientierte Fortbildungen im Rahmen der AG-Treffen statt.

Müssen die Schüler Mitglied des Malteser Hilfsdienstes e.V. werden?

Für die Mitwirkung im Schulsanitätsdienst ist die Mitgliedschaft im Malteser Hilfsdienst nicht erforderlich, da es sich um eine schulische Arbeitsgemeinschaft handelt. Wollen dieSchüler jedoch regelmäßig Angebote der Malteser außerhalb der Schule wahrnehmen, bietet es sich auch aus Versicherungsgründen an, Mitglied zu werden.

Weitere Informationen

Kein Raum für Missbrauch im Schulsanitätsdienst!

Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax Bank  |  IBAN: DE10370601201201200012  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7