Navigation
Malteser Schulsanitätsdienst

Praktische Überlegungen - Welchen Aufwand hat die Schule?

Gründung und laufender Betrieb
Als fester Ansprechpartner des Schulsanitätsdienstes innerhalb der Schule und als Brücke zur Schulleitung wird für den Schulsanitätsdienst ein Betreuungslehrer der Schule benannt. Gemeinsam mit ihm können dann die ersten Schritte für den Aufbau eines
Schulsanitätsdienstes geplant werden. Bewährt haben sich offene Info-Veranstaltungen,bei denen die Malteser die Eckpunkte einer Mitarbeit im Schulsanitätsdienst darstellen.Im Vorfeld sollten Rahmenbedingungen geklärt werden. Neben der vorgeschriebenen
Mindestausstattung für die Erste Hilfe ist für den Schulsanitätsdienst i. d. R. zusätzliches Material, beispielsweise ein Notfallrucksack, sinnvoll und notwendig. Gerne beraten wir Sie bezüglich der anfallenden Kosten für Material und Ausbildung und unterstützen Sie bei der Materialbeschaffung. Oftmals finden sich zudem vor Ort Sponsoren oder Fördervereine, die bei der Finanzierung behilflich sind.

Konkret stehen die Malteser der Schule in jeder Phase des Aufbaus und des Betriebs eng zur Seite:
| Mit der Schulleitung wird der Rahmen geklärt, in dem der Schulsanitätsdienst tätig wird. Dazu gehören auch Fragen zu Sanitätsraum, Ausstattung, Betreuungslehrer, Alarmierungsweg, Vorgehen im Notfall, Dienstzeiten usw.
| Die Malteser stellen die Ausbildung in Erster Hilfe und im Umgang mit hilfsbedürftigen Menschen sicher. Grundlage ist ein mehrstufiges Schulungskonzept in einem Umfang von 42 Unterrichtseinheiten, welches speziell auf die Anforderungen eines Schulsanitätsdienstes hin entwickelt wurde.
| Auch nach der Grundqualifikation beraten die Malteser den Schulsanitätsdienst kontinuierlich und bilden die Schüler regelmäßig fort.
| Die Schüler werden befähigt, weitgehend selbst die Organisation ihrer Arbeitsgemeinschaft übernehmen zu können. Sie wählen eine Leitung und tragen Verantwortung für die ihnen zur Verfügung gestellten Räume und Materialien. Dies ist ein wesentliches Element der Gesamtkonzeption, da die Übernahme von Verantwortung für das eigene Tun eines der wichtigsten Lernziele im Rahmen der Schulsanitätsdienst- Arbeit darstellt.
| In regelmäßigen Abständen wird die Arbeit des Schulsanitätsdienstes von Schulsanitätern, Verantwortlichen der Schule und Maltesern gemeinsam reflektiert.
| Die Schüler haben darüber hinaus die Möglichkeit, auch außerhalb der Schule Angebote und Fortbildungen der Malteser wahrzunehmen. Letztlich soll über das Engagement im Schulsanitätsdienst die Tür zu weiteren ehrenamtlichen Tätigkeitsfeldern geöffnet werden.

Hilfen für Helfer
In der Regel handelt es sich bei den durch Schulsanitäter betreuten Notfällen um „Routinesituationen“, die in jeder Hinsicht gut zu bewältigen sind. Dennoch ist nicht ausgeschlossen, dass es auch im Schulsanitätsdienst Ereignisse gibt, die den Rahmen der „Normalität“ in der Notfallversorgung sprengen. Im Bereich der professionellen Einsatzdienste
spricht man in diesen Fällen von „besonders belastenden Einsatzereignissen“. Die Malteser lassen Schulsanitäter natürlich auch in diesen Situationen nicht allein: Bundesweit stehen speziell geschulte Einsatzkräftenachsorge-Teams zur Verfügung, die im Ernstfall die betroffenen Helfer bei der Verarbeitung solcher Ereignisse wirksam nach den
Vorgaben der International Critical Incident Stress Foundation (ICISF) begleiten und unterstützen können. Um den besonderen Bedürfnissen von Kindern und Jugendlichen im Rahmen des Schulsanitätsdienstes gerecht zu werden, können die Malteser in diesen
Fällen auf ihre Zusammenarbeit mit dem Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.V. zurückgreifen, um eine bestmögliche Versorgung zu gewährleisten.

Die Unterstützung kann rund um die Uhr unter der Alarmierungshotline (0221) 98 22-828 angefordert werden.

Weitere Informationen

Kein Raum für Missbrauch im Schulsanitätsdienst!

Hilfe für Helfer

In „besonders belastenden Einsatzereignissen“ von Schulsanitätern können die Malteser auf die Zusammenarbeit mit dem Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.V. zurückgreifen, um eine bestmögliche Versorgung zu gewährleisten.

Die Unterstützung kann rund um die Uhr unter der Alarmierungshotline (0221) 98 22-828 angefordert werden.

Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax Bank  |  IBAN: DE10370601201201200012  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7